Laut Mark Yuso haben XRP und Stellar „eine zu eingeschränkte Zirkulation“, um sie Investoren anzubieten

Laut Mark Yuso haben XRP und Stellar „eine zu eingeschränkte Zirkulation“, um sie den Fondsinvestoren anzubieten
In einem Interview in dieser Woche offenbarte der CEO von Morgan Creek Digital seine Vorbehalte gegenüber Ripples gigantischem Zugriff auf XRP und sagte, dass die meisten Altmünzen gegen Null gehen werden.

Bei Bitcoin Code und das Mining

Einer der größten Krypto-Währungs-Hedgefonds sagt, dass er XRP und Stellar (XLM) weiterhin meiden wird, weil seine Versorgung zu zentralisiert ist.

In einem Interview auf Thinking Crypto, der YouTube-Serie vom 10. April, bestätigte Mark Yusko, CEO von Morgan Creek Digital, dass seine Politik bezüglich der beiden Altmünzen unverändert bleibt.

Stellar wird im April auf der XLM Spenden für sechs gemeinnützige Organisationen verdoppeln

Yusko: Wir haben weder XRP noch Stellar
„Wir schließen alles aus … was eine sehr eingeschränkte Zirkulation hat, also haben wir kein Stellar und wir haben kein XRP“, sagte er der Bitcoin Trader Show.

Yusko bezog sich auf den gemeinsamen Fonds, den er zusammen mit dem Vermögensverwalter Bitwise im Jahr 2018 geschaffen hat, den Morgan Creek Bitwise Digital Asset Index Fund. Sie verfolgt die 10 wichtigsten Krypt-Währungen und enthält etwas mehr als 80% Bitcoin-Gewichtung (BTC).

Wie Cointelegraph berichtet, sorgt Ripple, der größte XRP-Markeninhaber mit etwa 6,5 Milliarden Dollar unter seiner Kontrolle, weiterhin für Kontroversen über seine Position, selbst bei großen Verkäufen durch leitende Angestellte.

Azimo und SCB wollen sich mit Ripple integrieren, um sofortige Zahlungen nach Thailand zu bringen
Yusko fuhr fort und erklärte, dass die Politik den S&P 500 imitierte: Aktien mit Sperrfristen öffneten die Tür für mögliche Kursmanipulationen.

„Tesla zum Beispiel wäre von der Größe her im S&P enthalten, aber das kann nicht sein, weil seine Zirkulation zu eingeschränkt ist und ich den Preis manipulieren kann“, sagte er.

„Dasselbe gilt für die Krypten: Es gab zwei, die Marken mit sehr stark eingeschränkter Zirkulation hatten, und daher denken wir, dass diese möglicherweise… nicht so frei handelbar sind wie beispielsweise Bitcoin oder Ethereum oder Dash oder Monero.

Im Januar widersprach Ripples CEO, Brad Garlinghouse, den Vorwürfen, das Unternehmen könne den Preis des XRP „kontrollieren“, indem es seine Position mit einem Bitcoin-Wal verglich.

Dieser Beitrag wurde unter Windows veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.