Krypto-Tauschfolien 5 Millionen Dollar Banküberfall in Brasilien

Krypto-Tauschfolien 5 Millionen Dollar Banküberfall in Brasilien

Dank der Bemühungen des Krypto-Austauschunternehmens Over the Counter (OTC) konnten die Räuber daran gehindert werden, den Raubüberfall von rund 5 Millionen Dollar von einem Konto bei Bitcoin Era des Metallurgieunternehmens Gerdau bei der Bank Santander zu vollenden. Die Räuber versuchten, die gestohlenen Gelder in Bitcoin umzuwandeln, was Aufmerksamkeit erregte und dazu führte, dass mehrere Bankkonten eingefroren wurden.

Konto bei Bitcoin Era

Die spanische Bank forderte jedoch bereits das Ministerium von Rio Grande do Sul auf, zu untersuchen, wie das Geld gestohlen wurde. Wie berichtet wird, sind die Ermittlungen dazu noch im Gange.

Interne Untersuchungen ergaben, dass die Operation nach einer bisher unbekannten Art der Invasion in das Internet-Banking des Metallurgieunternehmens stattfand. Danach wurden 11 TEDs für verschiedene Standorte durchgeführt. Aufgrund der Komplexität des Raubs ist die Bank verpflichtet, ihre Sicherheitsdetails zu erhöhen.

Wie die Operation durchgeführt wurde und welche Rolle der OTC-Krypto-Austausch spielte

Bevor die Krypto-Tauschfirma die Operation platzen lassen konnte, ist die Bank seit letztem Monat wütend, als Unregelmäßigkeiten in den Konten eines örtlichen Straßenbauunternehmens namens Gerdau festgestellt wurden. Auf dem Konto wurden elf private Transaktionen in Höhe von 5 Millionen Dollar getätigt. Ein weiterer roter Alarm bei den Kontotransaktionen war, dass alle unter einer einzigen IP-Adresse registriert wurden.

Dies veranlasste die Bank zu einer Anzeige bei der Polizei, die zu einer Untersuchung führte. Es stellte sich heraus, dass die gestohlenen Gelder auf vier einzelne Bankkonten von OTC-Kryptobörsenfirmen überwiesen wurden.

Berichten zufolge sagten acht Personen, die mit dem Raub in Verbindung standen, dass die Bankkonten, auf die die Überweisung erfolgte, sofort eingefroren wurden. Dies veranlasste die OTC-Händler dazu, die Polizei einzuschalten.

Einer der OTC-Händler gab an, dass für eine Transaktion im Wert von 5 Millionen Dollar eine Rechnung oder eine Quittung erforderlich sei, da es sich um eine beträchtliche Summe laut Bitcoin Era handele. Da die Verdächtigen keine Erklärung abgeben konnten, wurde der Händler wütend und fror ihre Konten ein.

Die Verdächtigen waren in der Lage, die Bank mit Hilfe eines Kontos auszurauben, das einer Firma namens Mundial Illumination gehört. Ein Staatsanwalt sagte, die Operation sei vergleichbar mit der Nutzung eines Firmenkontos, um in ein anderes einzudringen.

Dieser Beitrag wurde unter Bitcoin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.